Stalking

Der Begriff Stalking stammt aus dem Englischen und ist abgeleitet von „to stalk“: sich anpirschen, jemanden verfolgen.

Gemeint ist im engeren Sinn Psychoterror durch Verfolgung einer Person, meist verbunden mit Telefonterror, Androhung von Gewalt, ständigem Auflauern und öffentlichen Szenen.

Betroffen sind in erster Linie Personen, die sich von ihrem Lebenspartner, Ehepartner oder Freund bzw. Freundin getrennt haben oder die an intimen Beziehungen Interessierte zurückgewiesen haben.

Im weiteren Sinn können „Stalker“ (Verfolger) auch Menschen oder Gruppen sein, die sich mit der Distanzierung einer Person oder Gruppe nicht zufrieden geben und entweder noch eine offene Rechnung begleichen oder Druck ausüben wollen mit dem Ziel, sie zur Rückkehr und Annäherung zu zwingen.

Am 30.11.2006 hat der Bundestag ein Gesetz gegen Stalking verabschiedet.  Das Strafgesetzbuch wird um den neuen Tatbestand der "Schweren Belästigung" ergänzt. Je nach Härte des Vergehens sind nun Haftstrafen zwischen 3 und 10 Jahren möglich.



Quelle auszugsweise: © Fairness-Stiftung, Dr. Norbert Copray; mit freundlicher Genehmigung der Fairness-Stiftung

[ Fenster schließen ]